Soziale Netze

Netze im Überblick

Soziale Netze

Netze im Überblick

LinkedIn

LinkedIn® ist ein soziales Netz. Es dient hauptsächlich dazu mit beruflichen Kontakten in Verbindung zu bleiben. Über LinkedIn® Sie sind in der Lage mit anderen Mitgliedern Nachrichten auszutauschen, Infos und News rund um das Thema Beruf und Berufsleben zu bekommen. Im Gegensatz zur deutschen Variante Xing hat das international agierende LinkedIn® bereits die 300 Millionen Mitgliedergrenze geknackt.

Am 05. Mai 2003 ging die Seite online und seit Februar 2009 ist sie auch auf Deutsch verfügbar.

Fakten

  • Internetadresse: https://de.linkedin.com/
  • Online seit: 05. Mai 2003
  • Leitung: Jeff Weiner (CEO) und Reid Hoffman (Gründer)
  • Angemeldete Benutzer weltweit: über 300 Millionen (Stand Juni 2014)
  • Sitz: Mountain View, Kalifornien
  • Mindestalter: 14 Jahre (abhängig vom Land)

Datenschutz

Auf der folgenden Seite finden Sie nochmal die gesamte Datenschutzerklärung: http://de.linkedin.com/legal/privacy-policy

Außerhalb der USA werden die Daten von der LinkedIn-Außenstelle Irland verwaltet. Ähnlich wie bei Facebook bedeutet das aber nichts Gutes, denn so lange diese Außenstelle nicht in Deutschland liegt, sind die Daten nicht unbedingt sicher. Das liegt daran, dass die Daten nicht den deutschen Datenschutz unterworfen sind und das Ausland in vielen Fällen ein wenig lasch damit umgeht.

Deswegen ist es wichtig, dass Ihnen bei der Nutzung von LinkedIn bewusst ist, dass jede Information, die Sie preisgeben, verwertet und weiterverwendet werden kann. LinkedIn selbst erklärt zwar, dass sie mit diesen Daten eine „optimale Nutzererfahrung“ bieten. Aber was genau das bedeutet, weiß nur das Portal allein.

Privatsphäre

Sie möchten Ihre Profilinformationen begrenzen, damit nicht jeder auf Ihr Profil zugreifen kann? Dann müssen Sie erst auf Ihr Bild am rechten oberen Rand klicken und dann „Datenschutz & Einstellungen“ auswählen. In dem sich öffnenden Menü können Sie diverse Einstellungen vornehmen. Dazu gehören die Sichtbarkeit Ihres Profilbilds, Ihrer Beiträge und Kontakte. Außerdem haben Sie die Möglichkeit zu bestimmen, ob Sie durch Suchmaschinen gefunden werden können oder nicht. Entscheiden Sie sorgfältig, welche Einstellungen für Sie am geeignetsten sind.

Nutzer blocken/melden

Wenn Sie sich von jemandem belästigt fühlen, steht es Ihnen frei diese Person zu melden oder zu blockieren. Dafür wählen Sie das Profil der Person aus und suchen den Menüpunkt „Melden“ bzw. „Blocken“. Wenn Sie diesen auswählen, fragt Sie LinkedIn noch einmal, ob Sie wirklich diese Aktion durchführen wollen. Darauf werden Ihnen Informationen angezeigt, was es bedeutet, wenn jemand gemeldet oder geblockt wurde.

Außerdem gibt es eine Liste der geblockten Personen, damit Sie sehen wen Sie schon geblockt haben. Maximal 50 Personen können auf dieser Liste stehen. Die geblockten Personen bekommen davon übrigens nichts mit. Wenn Sie jemanden wieder „entblocken“ wollen, können Sie das über das gleiche Menü.

Profil löschen

Sie möchten Ihr Konto nicht mehr nutzen und sich endgültig abmelden? Dann löschen Sie am besten Ihr Profil. Jedoch müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie zukünftig nicht mehr auf Ihre veröffentlichten Infos zugreifen können. Bei LinkedIn heißt das Löschen eines Kontos „Schließen“.

Dafür gehen Sie mit der Maus auf der Startseite oberhalb des Profils auf „Datenschutz & Einstellungen“. Um den Schritt abzuschließen, müssen Sie sich noch einmal anmelden. Klicken Sie auf den Menüpunkt „Konto“ und dort auf „Nützliche Links“. Dann einfach den Unterpunkt „Ihr Konto schließen“ auswählen und schon ist es geschafft.

Aktuelles

Google schaltet Instant-Suche ab

Keine Suchergebnisse mehr beim Tippen MEHR >>

Goodbye Flash Player

Adobes Plug-in vor dem Aus MEHR >>

Rasomware in PC-Spielen

Infektion via Counter-Strike und Co. MEHR >>

Suche vorübergehend deaktiviert!
Zum Jugendportal