Handy & Co.

Anrufe blocken

Handy & Co.

Anrufe blocken

Die schwarze Liste

Unerwünschte Anrufe können nicht nur unheimlich nervig sein, oft werden Handynutzer sogar systematisch geplagt. Das reicht von sexueller Belästigung über Stalking bis hin zu unerwünschter telefonischer Werbung. Betroffene haben aber mehrere Möglichkeiten, einzelne Telefonnummern zu blockieren und sich so gegen Telefonterror zu wehren.

Möglichkeit 1: Sperrliste im Smartphone erstellen

Das Vorgehen bei dieser Methode hängt stark davon ab, welches Smartphone bzw. welches Betriebssystem Sie verwenden. Bei Android-Handys kann man einzelne Nummern auf eine Sperrliste setzen, indem man auf den Anrufer und anschließend auf die Menütaste (links unten) tippt. Dort wählt man „Kontakt zur Sperrliste hinzufügen“. Anrufe werden dadurch direkt auf die Mailbox umgeleitet. Über die Anrufeinstellungen können Sie ebenfalls festlegen, wie das Gerät auf Anrufe einzelner Nummern reagieren soll. Die Möglichkeit, Sperrlisten zu erstellen, bieten leider nicht alle Smartphones.

Möglichkeit 3: Sperren über Apps

Eine weitere Möglichkeit, unerwünschte Anrufe und sogar SMS zu blockieren, ist die Nutzung spezieller Apps. Leider verlangen viele Programme eine Vielzahl an Berechtigungen. Schauen Sie sich diese in den jeweiligen App Stores vorher genau an und entscheiden Sie selbst, ob Ihnen die Installation einer solchen App die Freigabe von persönlichen Informationen wert ist.

Ein Beispiel: Schwarze Liste (Blacklist) für Android

Diese App filtert unerwünschte Anrufe und Textnachrichten. Sowohl bekannte als auch unbekannte Nummern können geblockt werden. Nummern, denen Sie vertrauen, können Sie in die Weiße Liste (Whitelist) setzen. Textnachrichten können Sie als Spam markieren (dann kommen sie überhaupt nicht bei Ihnen an) oder ebenfalls blockieren (, dann werden sie direkt archiviert und können später gelesen werden).

Aktuelles

Google schaltet Instant-Suche ab

Keine Suchergebnisse mehr beim Tippen MEHR >>

Goodbye Flash Player

Adobes Plug-in vor dem Aus MEHR >>

Rasomware in PC-Spielen

Infektion via Counter-Strike und Co. MEHR >>

Suche vorübergehend deaktiviert!
Zum Jugendportal